Was sind die Symptome einer Arthrose des Hüftgelenks und wie kann man sie effektiv behandeln?

Was ist Hüftarthrose, was sind ihre Symptome und wie wird sie behandelt? Arthrose ist eine Krankheit, die die Gelenke deformiert und zerstört. Die Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks ist ein sehr langer Prozess. In der Mitte des letzten Jahrhunderts wurde die Coxarthrose als Strafe für einen Patienten angesehen, was ihn unweigerlich zu einer frühen Behinderung führte. Aufgrund der Entwicklung der Medizin kann die Hüftarthrose jedoch im Anfangsstadium der Krankheit gestoppt und geheilt werden.

Was ist eine Arthrose des Hüftgelenks?

Arthrose ist eine Krankheit, bei der es aufgrund von Veränderungen in der Struktur des Knorpelgewebes zu einer langsamen Zerstörung und Verformung des Gelenks kommt. Arthrose wird oft mit Arthritis verwechselt, es handelt sich jedoch um verschiedene Krankheiten, die jedoch gleichzeitig auftreten können, beispielsweise Arthrose-Arthritis des Hüftgelenks. Der Unterschied zwischen Arthrose und Arthritis besteht darin, dass bei Arthrose Deformitäten nicht aufgrund einer Entzündung des infektiösen Gewebes auftreten, sondern aufgrund von Abweichungen in den Stoffwechselprozessen.

Arthrose des Hüftgelenks

Die kombinierte Therapie wird angewendet - die Kenntnis der Gründe, aus denen die Pathologie entstand, half dabei, die richtige Taktik für die Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks zu bestimmen. Bei der Bestimmung der Behandlung der Arthrose des Hüftgelenks kann sich der behandelnde Arzt sowohl auf Medikamente als auch auf Physiotherapie konzentrieren. Die Frage eines chirurgischen Eingriffs kann auch aufgeworfen werden, wenn zu schwerwiegende Veränderungen das Hüftgelenk beeinflusst haben - eine medikamentöse Behandlung ist unwirksam.

Ursachen des Auftretens

Coxarthrose kann durch ein Trauma ausgelöst werden oder altersbedingt auftreten. Auch Coxarthrose kann angeboren sein. Die Hauptrisikofaktoren sind jedoch folgende:

  • Diabetes mellitus;
  • Hypothyreose;
  • übergewichtig;
  • schlechte Vererbung (genetische Veranlagung).

Diese Gründe können in jedem Alter eine Coxarthrose hervorrufen. Für Risikogruppen ist es ratsam, alle sechs Monate eine vorbeugende Untersuchung bei einem spezialisierten Spezialisten durchzuführen, der sich mit Gelenkproblemen befasst.

Interessant! Viele Menschen wissen nicht, welcher Arzt die Arthrose der Hüfte und anderer Gelenke behandelt, und gehen unwissentlich zu einem Traumatologen. Ein Arzt, der in dieser Situation helfen kann, wird als Arthrologe bezeichnet.

Ein Arthrologe ist ein spezialisierter Spezialist, der nicht nur alle Taktiken und Medikamente zur Behandlung von Arthrose kennt, sondern auch in der Lage ist, die Typen und Analoga dieser Medikamente anhand einzelner Indikatoren auszuwählen.

Arthrose wird häufig bei Patienten über 40 Jahren diagnostiziert. Die Krankheit entwickelt sich in Stadien, es gibt drei mögliche Stadien:

  • Stoffwechselstörungen treten auf. Es folgen Verstöße gegen die Stoffsynthese. Die Ernährung des Knorpels wird immer schlimmer.
  • Unzureichende Ernährung macht den Knorpel weniger elastisch. Es wird allmählich dünner. Das interossäre Lumen ist reduziert.
  • Mit der Ausdünnung des Knorpelgewebes steigt die Belastung des Knochengewebes und es treten Knochendeformationen auf.

Bei einer Arthrose des Hüftgelenks können degenerative Veränderungen im Knorpelgewebe für den Patienten erst Jahre später spürbar werden, nicht unmittelbar im Stadium 1.

Stufen

Jede Stufe hat ihre eigenen charakteristischen Merkmale. Es ist wichtig zu bestimmen, in welchem ​​Stadium der Arthrose des Hüftgelenks sich die Symptome und die Behandlung in jedem Stadium radikal unterscheiden. Je nach Stadium der Krankheit können Medikamente verschrieben oder operiert werden.

Medikamente gelten nur in den Stadien 1 und 2 als wirksam. In Stufe 3 ist für eine vollständige Heilung ein chirurgischer Eingriff erforderlich, andernfalls bleibt die Person behindert.

In Stufe 1 können sie den Prozess umkehren, und in Übergang 1 zu 2 und in 2 können sie den Prozess der Knorpelzerstörung stoppen und den Zustand des Knorpelgewebes leicht verbessern. Stufe 1 ist durch die folgenden Manifestationen gekennzeichnet:

  • Schmerzen manifestieren sich nur bei körperlicher Aktivität;
  • Schmerzkonzentration im Artikulationsbereich;
  • Schmerz verschwindet von selbst nach der Ruhe;
  • Die Beweglichkeit der Gliedmaßen ist nicht eingeschränkt.
  • Der Zustand des Muskelgewebes ist normal.

Bei Arthrose Grad 1 sind nur Röntgenbilder und Tomographie wirksam.

Stadium 2 Arthrose ist durch die folgenden Manifestationen gekennzeichnet:

  • wandernde Schmerzen im Oberschenkelbereich;
  • Schmerz verschwindet nicht von selbst - Schmerzmittel sind erforderlich;
  • motorische Aktivität ist schwierig und begrenzt;
  • Muskelatrophie ist vorhanden.

Bei Arthrose 2. Grades sind keine Hardwarestudien erforderlich - die Krankheit wird bei einer visuellen Untersuchung diagnostiziert. Trotzdem werden sie zur MRT und Röntgenuntersuchung geschickt, um die Größe der Deformität zu bestimmen.

In 3 Stadien hat Arthrose die folgenden Manifestationen:

  • chronische Schmerzen;
  • Bewegung ist nur mit einem Stock möglich;
  • betroffenes Glied mit kürzerer Länge.

Die Anzeichen einer Arthrose des Hüftgelenks sind subtil, und die für eine Arthrose charakteristischen Symptome können vollständig fehlen oder nicht zum Ausdruck kommen.

Charakteristische Manifestationen für Arthrose

Die Symptome der Arthrose und ihre Art hängen vom Entwicklungsstadium der Pathologie ab. Das ausgeprägteste Symptom ist Schmerz. Der Patient kann sogar denken, dass er eine Hüftfraktur hat - das Schmerzsyndrom ist so intensiv. Das Foto zeigt, dass der Schenkelhals und das Hüftgelenk sehr nahe beieinander liegen.

Die Arthrose der Hüfte ist heimtückisch und kann im Frühstadium nur mit Müdigkeit verwechselt werden. Aus diesem Grund verzögert sich die Behandlung. Manchmal ist es sogar notwendig, das Gelenk durch eine Endoprothese zu ersetzen, da alle Medikamente bereits machtlos sind. Das Foto zeigt eine Röntgenaufnahme mit Gelenkersatzoptionen.

Coxarthrose

Coxarthrose führt hauptsächlich zu folgenden Symptomen:

  1. Schmerzsyndrom. Die Hauptschmerzquelle ist schwer zu lokalisieren. Wenn sie in Ruhe erscheinen, lohnt es sich, einen Arthrologen aufzusuchen.
  2. Einige Bewegungseinschränkungen, leichtes Hinken.
  3. Nach einiger Zeit wird das erkrankte Glied etwas kürzer als das gesunde.
  4. Muskelatrophie ist vorhanden - diagnostiziert während der Palpation.

Progressive Forschungsmethoden sind erforderlich, da die Arthrose des Hüftgelenks nicht immer Symptome hervorruft und ihre Behandlung nur möglich ist, wenn genaue Daten verfügbar sind.

Coxarthrose-Behandlung

Nachdem der Arzt von einem Arthrologen untersucht und die erforderlichen Untersuchungen bestanden hat, entscheidet er, wie die Arthrose des Hüftgelenks behandelt werden soll. Zunächst wird der Krankheit der ICD-Code 10 zugewiesen. Dies erleichtert dem Arzt die Auswahl der richtigen Behandlungstaktik.

Unabhängig von der gewählten Taktik basiert die Behandlung auf 6 Grundprinzipien:

  • Schmerzlinderung;
  • Wiederauffüllung und Wiederherstellung des Knorpels;
  • verbesserte die Durchblutung des beschädigten Bereichs;
  • Reduzierung der Gelenkbelastung;
  • Stärkung des Muskelgewebes;
  • Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit.

Um alle Ziele zu erreichen, ist es üblich, eine Kombinationstherapie anzuwenden. Beispielsweise wird der gesamte positive Effekt der Verwendung von Chondoprotektoren zerstört, wenn die Belastung des erkrankten Gelenks nicht verringert wird. Während der Behandlung von Arthrose werden daher 2-10 Arten von Ansätzen verwendet - alles hängt von der Schwere der Krankheit und den allgemeinen Indikatoren des Patienten ab. Die gebräuchlichsten Ansätze sind die folgenden:

  1. Die nichtsteroidale Gruppe von Arzneimitteln wird mit Bewegungstherapie und anderen physiotherapeutischen Maßnahmen (Massagen und andere) kombiniert.
  2. Chondroprotektoren in Kombination mit Hyaluronsäure. Es wird oft als restaurative Therapie eingesetzt.
  3. Vasodilatatoren können sowohl mit Chondroprotektoren als auch mit nichtsteroidalen Medikamenten und Bewegungstherapie kombiniert werden.
  4. Anästhetische Salben können als Ergänzung zu jeder anderen Behandlung verwendet werden. Sie selbst wirken sich nicht positiv auf das Gelenk aus.
  5. Kortikosteroide als intraartikuläre Injektionen in Kombination mit Physiotherapie.

Hüftstützen werden häufig verwendet, um die Gelenkbewegung einzuschränken. Physiotherapie und nicht traditionelle Techniken.

Physiotherapie und nicht traditionelle Techniken

Physiotherapie

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie muss sich der Patient möglicherweise physiotherapeutischen Eingriffen unterziehen und kann im Rahmen der Behandlung sogar unkonventionelle Methoden anwenden.

Interessant! Wenn Sie den Grundsätzen einer gesunden Ernährung folgen und die Body-Mass-Indikatoren wieder normalisieren, können Sie den Krankheitsverlauf erheblich erleichtern und die Schwere der Symptome verringern.

Die häufigsten zusätzlichen Verfahren, denen Arthrose-Patienten unterzogen werden, sind:

  1. Manuelle Therapie bedeutet, dass ein Spezialist mit Massagetechniken den Krankheitsverlauf erleichtert.
  2. Bewegungstherapie (Heilgymnastik) - eine Vielzahl unterschiedlicher Optionen für körperliche Übungen, die sich in der Komplexität der Ausführung unterscheiden. Hilft bei der Wiederherstellung atrophierter Muskeln.
  3. Volksheilmittel - Die meisten Ärzte sind gegen diese Methode, aber sie können sie als Zusatztherapie betrachten. Mit dem richtigen Ansatz erhöht es die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie.
  4. Homöopathie - Die offizielle Medizin hat die Wirksamkeit der homöopathischen Therapie nicht nachgewiesen. Einige Patienten behaupten jedoch, sie habe positive Auswirkungen und eine Verbesserung des Allgemeinzustands.
  5. Apitherapie ist eine sehr kontroverse Technik, die auf der Behandlung von Bienen und den Eigenschaften von Bienengift basiert.

Die folgenden Verfahren gelten ebenfalls:

  1. Die Magnetotherapie wird als Zusatztherapie sowie als Hilfsmaßnahme eingesetzt. Durch den Einfluss von Magnetfeldern auf den menschlichen Körper verbessert sich die Durchblutung und die Stoffwechselprozesse werden schrittweise wiederhergestellt.
  2. Hirudotherapie - Aufgrund der im Speichel von Blutegeln enthaltenen blutverdünnenden Komponenten verbessert sich die Durchblutung und das Blut gelangt in größerem Volumen in die Gefäße atrophierter Muskeln.
  3. Die Schlammtherapie bringt einige Nährstoffe durch die Haut und hat eine tonisierende Wirkung.
  4. Shilajit wird sowohl separat als auch als Teil von Kompressen und Tinkturen verwendet. Die offizielle Medizin leugnet nicht, bestätigt aber keine positive Wirkung, alles basiert auf der individuellen Sensibilität des Patienten.
  5. Selbstmassage wird verwendet, um den Blut- und Lymphfluss zu verbessern. Vor der Durchführung müssen Sie einen erfahrenen Chiropraktiker oder Massagetherapeuten konsultieren. Der Spezialist wird die richtigen Bewegungen lehren und dabei helfen, die richtige Ausführung zu ermitteln.

Jede zusätzliche Maßnahme muss mit dem anwesenden Spezialisten vereinbart werden.

Nuance! Die traditionelle Medizin ist entgegen vieler Behauptungen neutral gegenüber ergänzenden therapeutischen Maßnahmen. Wenn sie jedoch falsch ausgeführt werden (z. B. plötzliche Bewegungen und starker Druck während der Selbstmassage), können sie den Krankheitsverlauf verschlimmern.

Einige Methoden der Alternativmedizin können kontraindiziert sein - nach der Anwendung ist eine allergische Reaktion oder eine andere negative Manifestation möglich.

Chirurgische Behandlung

Operation

In den späteren Stadien der Krankheit führt die Behandlung mit den Methoden der traditionellen und alternativen Medizin nicht zum gewünschten positiven Ergebnis. Die Operation kann ein Gelenkersatz oder eine Manipulation mit einem Laser sein.

Durch Ersetzen eines Gelenks können Sie alle Bewegungsfähigkeiten des Gelenks vollständig wiederherstellen. Der größte Nachteil, mit Ausnahme der hohen Kosten für die direkte Arbeit des Chirurgen, ist nicht die zu lange Lebensdauer. Im Durchschnitt muss alle 15 Jahre eine Gelenkprothese ausgetauscht werden.

Eine Lasertherapie bei bereits operierter Coxarthrose wird angewendet, wenn der Gelenkteil des Knochens abgestoßen wird. Dank dieser Methode ist es möglich, den beschädigten Bereich zu entfernen und durch einen Einsatz aus künstlichen Materialien zu ersetzen.

Jeder chirurgische Eingriff bei Coxarthrose ist eine rein vorübergehende Maßnahme. Wenn es jedoch nicht durchgeführt wird, wird eine Person mit Arthrose im Stadium 3 unweigerlich behindert, ohne dass die Möglichkeit einer normalen Bewegung von selbst besteht.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen gegen Arthrose des Hüftgelenks basieren auf der Beseitigung von Risikofaktoren, die eine Coxarthrose verursachen können. Die Prävention von Coxarthrose besteht aus einem gesunden Lebensstil und allgemeinen Kräftigungsmaßnahmen:

  1. Akzeptiere und liebe einen aktiven Lebensstil. Die größte Gefahr in der Pathologie ist das Fehlen jeglicher Beweglichkeit der Gelenke - Salze lagern sich ab und andere Komplikationen treten auf. Leichte, aber systematische körperliche Aktivität ist notwendig.
  2. Überwachen Sie Ihre eigene Ernährung. Sie sollten sich an einen solchen Ernährungsstil halten, damit es keine Gewichtsprobleme gibt. Trotzdem sollte man auf große Mengen Speisesalz in Gerichten verzichten. Gleiches gilt für würzige und würzige Gerichte. Die Ernährung sollte vollständig sein und alle notwendigen Mikro- und Makroelemente enthalten.
  3. Vernachlässigen Sie nicht die routinemäßigen medizinischen Untersuchungen - so können Sie die Krankheit frühestens erkennen.
  4. Vermeiden Sie Unterkühlung - ein solcher negativer Effekt kann Entzündungen in den Gelenken verursachen und zu Arthrose führen.

Wenn Sie eine Coxarthrose vermuten, sollten Sie nicht versuchen, sich selbst zu diagnostizieren. Selbst ein erfahrener Arzt kann nicht immer auf den ersten Blick und erst nach genauer und sicherer Befragung des Patienten erklären, dass es sich genau um eine Coxarthrose handelt. Und noch mehr ist es inakzeptabel, eine Therapie allein zu verschreiben - sogar Medikamente, zumindest einige andere. Mangelndes Bewusstsein für die Auswirkungen auf den Körper und mögliche Nebenwirkungen kann zu traurigen Folgen führen.